Neubau Seiteneinstiege für die Fähranleger Wyk auf Föhr, Dagebüll und Amrum

 

Den Komfort eigener Einstiege genießen Fußgänger jetzt an den Fähranlegern Wyk auf Föhr, Dagebüll und Wittdün/Amrum. Wie an vergleichbaren nationalen und internationalen Fährhäfen sorgen dort nun neue Seiteneinstiege für eine konsequente Trennung von Fußgängern und Kraftfahrzeugen bei der Be- und Entladung.

 

Zum Ausgleich der durch Tidenzeiten und Windstärke und Windrichtung schwankenden Wasserstände an den von den Linienschiffen der Wyker Dampfschiffs-Reederei bedienten Fährhäfen setzt das Konzept auf bewegliche Plattformen mit Klappgangways. Die Hubhöhe der Hubportale aus Stahlrohr beträgt 6 Meter.

 

Die Lieferung und Montage der elektro-hydraulisch angetriebenen, beweglichen Plattformen aus Stahl mit beweglich ausgelegten Stahlbrücken einschließlich der Verglasung aus Verbundsicherheitsglas und der Hubportale realisierte die Heinrich Rohlfing GmbH. Zum Auftragsumfang gehören ferner barrierefreie Rampen, überdachte Wartebereiche sowie die entsprechende Beleuchtung, Sensorik und Steuerung.

 

Die Hafengesellschaft Dagebüll, die Versorgungsbetriebe Amrum und der Städtische Hafenbetrieb der Stadt Wyk auf Föhr haben sich für diese Baumaßnahme zu einer Kooperation zusammengeschlossen, die Federführung liegt dabei bei den Städtischen Hafenbetrieb der Stadt Wyk auf Föhr.

 

zurück

 

 

 

Sprachauswahl

deutsch / english