Baumartiges Geflecht aus Stahl - Spektakuläres  Gebäudevordach am Frankfurter Westend

 

Wie ein baumartiges Geflecht präsentiert sich das neue Vordach am „WestendGate“, bekannt auch als Marriott Hotel, in Frankfurt am Main. Das Hochhaus mit 159 Metern Höhe und 47 Stockwerken liegt gegenüber der Frankfurter Messe im Schnittpunkt öffentlicher Grünflächen, die durch die neu entstandenen Außenanlagen nun fortgeführt werden.

 

Das skulpturale Dach wurde nach einem Entwurf der Generalplaner Just/Burgeff Architekten mit Asterios Agkathidis (a3lab) als transparente, organische Baumstruktur entwickelt, die schon von weitem erkennbar ist. Als Tragwerksplaner zeichnen Just/Burgeff Architekten mit Wilhelm und Partner, Stuttgart, verantwortlich. Realisiert wurde die 1.000 Quadratmeter große Dachfläche durch die Heinrich Rohlfing GmbH.

 

Die Überdachung besteht aus einer Stahlrohrkonstruktion, die sich bis in 14 Meter Höhe erstreckt. Verzweigte Abstützungen bilden im Weiteren die Baumkrone, die sich als zweifach gekrümmte Gitterschale entwickelt. Die Ausführung der Baumstützen ändert sich je nach statischen Anforderungen in Höhe, Anzahl und Dichte der Äste sowie im Rohrdurchmesser. Transparente pneumatische ETFE-Folienkissen in unterschiedlicher Form verschließen zu großen Teilen die Konstruktion und bieten Hotelgästen und Büromietern Schutz vor Regen.

 

mehr Bilder

 

zurück

 

 

Sprachauswahl

deutsch / english