Beide Uferseiten wieder verbunden - Neubau der Lesumbrücke in Bremen Burg

 

Nach rund 70 Metern Verschub liegt das neue, rund 550 Tonnen schwere Brückenbauwerk jetzt an seinem Platz und verbindet wieder beide Uferseiten der Lesum an der Bremer/Burger Heerstraße. Alle Arbeiten einschließlich des Aus- und Einschiebens der Stahlbogenbrücke führte die ARGE Heinrich Rohlfing und Wilhelm Scheidt mit eigenem Personal und eigener Technik aus.

 

Seit 600 Jahren ist die Burger Brücke über die Lesum eine wichtige Verbindung zwischen Bremen und dem Norden. Das Amt für Straßen und Verkehr in Bremen hatte den Neubau der Stahlbogenbrücke beschlossen, weil das alte Bauwerk aus dem Jahre 1950 nicht mehr die heutigen Anforderungen an den Lkw- und Schwerlastverkehr erfüllte.

 

Im Zuge der Arbeiten wurde der vorhandene Stahlüberbau durch die ARGE zunächst komplett zurückgebaut. Dafür wurde die alte Brücke über eine Verschubkonstruktion auf den nördlichen Straßendamm geschoben. Zerlegt und abtransportiert machte sie den Weg frei für das neue 70 Meter lange und 17 Meter breite Bauwerk. Das wurde jetzt von der Nordseite über den Fluss geschoben und liegt nun an seinem Platz. Bis zum Frühjahr 2013 sollen alle Arbeiten abgeschlossen ein. Dem Verkehr steht während der Bauphase eine Behelfsbrücke zur Verfügung.

 

zurück

 

 

 

Sprachauswahl

deutsch / english