Ein Schwergewicht für den Hyde-Park

 

Der Serpentine Gallery Pavillon 2007, den der international anerkannte Künstler Olafur Eliasson und der namhfte norwegische Architekt Kjetil Thorsen entworfen haben, wurde jetzt in Londons Kensington Gardens eröffnet und bleibt dort bis November 2007. Gefertigt wurde die Stahlkonstruktion in Stemwede bei der Heinrich Rohlfing GmbH.

 

Der Serpentine Pavillon 2007 ist ein spektakuläres Gebäude das aus Stahl und Holz. Über eine spiralförmige Rampe gelangt man in zwei kompletten Wendungen bis zum Dach, von wo die Besucher einen Blick in die Kensington Gardens und den Raum darunter werfen können.

 

Rohlfing erhielt den Auftrag Anfang Juni. Die 97 Tonnen schwere Stahlkonstruktion wurde zunächst im Werk in Stemwede-Niedermehnen komplett aufgebaut, anschließend demontiert, auf acht LKWs verladen und in London wieder montiert. Aufgrund des engen Terminplans eine Herausforderung für alle Beteiligten.

 

Die renommierte Serpentine Gallery im Herzen von London ist eine der Galerien für moderne und zeitgenössische Kunst. Die Ausstellungen, Projekte und verschiedenen Programme sprechen jedes Jahr etwa 750.000 Besucher an. Seit 2000 beauftragt die Galerie jährlich international anerkannte Künstler und Architekten einen noch nicht da gewesenen Sommerpavillon zu entwerfen. Unter den früheren Teilnehmern waren Zaha Hadid und Daniel Libeskind.

 

In diesem Jahr geht die Gallery mit der Beauftragung eines Design-Teams noch einen Schritt weiter. Der international anerkannte, dänisch-isländische Künstler Olafur Eliasson arbeitet in Berlin, in dem von ihm gegründeten Studio. Kjetil Thorsen ist Mitbegründer von Snøhetta, einem der führenden  skandinavischen Architekturbüros mit Sitz in Oslo und New York. Die statische Berechnung übernahm das Stuttgarter Büro Dr. Switbert Greiner.

 

zurück

 

 

Sprachauswahl

deutsch / english